Alten- und Pflegeheim St. Anna
Holzkirchen

Erweiterung und Umbau

Bauherr: Caritasverband
Bauzeit: 1994-98
Bausumme: 12,5 Mio. Euro

Das Alten- und Pflegeheim St. Anna in Holzkirchen bei München gilt sowohl in pflegerischer als auch in baulicher Hinsicht als beispielhaft. Der gerontopsychiatrische Bereich ist wegen seines besonderen therapeutischen Betreuungskonzeptes bundesweit anerkannt und wurde in mehreren Sendungen in Funk und TV als vorbildlich erwähnt.

Das bestehende Heim aus dem Jahr 1970 wurde um 50 Plätze erweitert und durch einen Saal, eine Cafeteria und ein Restaurant ergänzt. Erneuert wurden der Ver- und Entsorgungsbereich. Nach der Erweiterung zogen die Bewohner/innen in den Neubau um. Im zweiten Bauabschnitt wurde der Altbau umgebaut.

Die Zimmer im Alt- und Neubau haben den gleichen Standard mit altengerechtem Bad, Vorzone und Wohnraum mit ca. 17,3 m² Fläche.

Die zum Haus gehörige Kapelle wurde in Zusammenarbeit mit der Glasbildnerin Eva Sperner-Zernickel und anderen Künstlern renoviert und neu ausgestattet.

Innenansicht Treppenhaus Ansicht Freisitz mit Teich
Ansicht Westfassade des Neubaus

Abbildungen:
Treppenhaus
Freisitz mit Teich
Westfassade des Neubaus